Einleitung zum Verlagsvertrag

Definition, Grundlagen und die weiteren Charakteristika des Verlagsvertrages

Die Definition, Grundlagen und die weiteren Charakteristika des Verlagsvertrages führen zum Verständnis des Verlagsrechts:

Rechtliche Einordnung

Die rechtliche Einordnung ist beim polivalenten Verlagsrecht mit seinen vielen Publikationsformen ein schwieriges Unterfangen, bei dem stets zwischen Haupt- und Nebenrechten sowie Urheberrecht zu differenzieren ist:

Rechtsstellung der beiden Parteien, Rechte und Pflichten + Verlagsvertrag

Wie bei jedem Vertrag fliessen aus der Rechtsstellung der beiden Parteien, d.h. von Verlaggeber (Autor) und Verleger (Verlag), die jeweiligen Rechte und Pflichten, die es zu erläutern gilt sowie der Verlagsvertrag, zu dem hilfreiche Hinweise zu machen sind:

Anfang und Ende des Verlagsvertrages, strittige Auseinandersetzungen und der Konkurs der einen oder anderen Partei

Anfang und Ende des Verlagsvertrages, strittige Auseinandersetzungen und der Konkurs der einen oder anderen Partei sind der Vollständigkeit halber zu erörtern:

Wissenschaftlichen Publikationen

Schliesslich ist einem Spezialgebiet, den wissenschaftlichen Publikationen, der ihnen gebührende Informationsraum zu bieten:

Ausführungen zu den Branchen- und Wirtschaftsverbänden der Verlagsbranche und zu den Markteilnehmern, Fazit

Zum Schluss noch einige Ausführungen zu den Branchen- und Wirtschaftsverbänden der Verlagsbranche und zu den Markteilnehmern sowie abschliessendes „Fazit“:

Services

Nicht minder wichtig sind zum Ende folgende üblichen Services für die User:

Drucken / Weiterempfehlen: